Stromnetzteile von Computern sind kritische Komponenten in Bezug auf dessen Energie-Effizienz. Nicht nur, dass billige Netzteile eine große Lärmquelle sind, sie verschwenden auch unnötig Strom.

Die Umweltbehörde EPA mit dem bekannten Energy-Star-Label nimmt sich diesem Thema an. In der neuen Energy-Star-Richtlinie Version 4.0 werden effiziente Netzteile gefordert.
Die Richtlinie wird ab 20.6.2007 gültig und beschreibt mehrere Kategorien von PCs und Notebooks.

PCs schaffen diese Richtlinien eigentlich nur mit effizienten Stromnetzteilen nach der 80-Plus-Spezifikation. Dies sind Netzteile die mindestens 80% der Eingangsenergie an das Innenleben eines Computers weitergeben. Der Rest verschwindet in Wärme, die durch Lüfter abgeleitet werden muss.
Folgende Firmen bieten schon Computer mit dem neuen Energy-Star-Logo an:

Dell (z.B.: OptiPlex 740 und OptiPlex 745)

HP (z.B. HP Compaq dc7100)

Fujitsu-Siemens (ESPRIMO E5615 EPA Professional PC)


Update: Energy-Star-Richtline-Version 5.0

Mittlerweile gibt es nun schon die Energy-Star-Richtline-Version 5.0. Im Vergleich zu der vorgestellten Version 4.0 umfasst die neue Version nun mehr Geräteklassen und beurteilt die Systeme auf eine neue Art und Weise. Das heißt, statt absoluter Grenzwerte für die Leistungsaufnahme in besonderen Betriebszuständen wird nun jährlich der Energiebedarf in Kilowattstunden betrachtet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Post Navigation